Pornos in den 90s und dem neuen Millenium

In den späten 1990er Jahren wurden Pornofilme auf DVD veröffentlicht. Zuvor wurden Pornofilme auf Videobändern aufgenommen. DVDs boten bessere Bild- und Tonqualität als das vorherige Videoformat. DVDs boten auch Innovationen, bekannt als “interaktive” Pornofilme – wo der Benutzer mehrere Szenen oder Kamerawinkel auswählen kann. Sie haben auch zusätzliche DVD-Inhalte, die nur mit einem Computer zu sehen sind. In der Vergangenheit konnte man Pornos aus dem Erwachsenen-Videoverleih oder per Post mieten. Aber mit dem Anfang des Internets zu Hause konnten die Nutzer innerhalb von Minuten downloaden und loslegen. Pornofilme können im Internet auf viele Arten verbreitet werden – Pay-Seiten mit Pornofilmen, Hosting und File-Sharing. Während in den 90er Jahren Pornofilme nur von einer Videokassette aus gesehen werden konnten, führte die Erfindung des Internets nach 1991 zur Explosion von Pornofilmen online. Bis 2000 – als sich das Schicksal der Pornoindustrie änderte. Mit dem Verkauf von DVDs und der gemeinsamen Nutzung von Pornovideos im Internet erweiterte sich die Konkurrenz von Porno-Filmproduzenten, professionellen und Amateur-Pornos. Alle dies Pornofilme wurden kostenlos im Internet veröffentlicht, so dass die Pornoindustrie einige Veränderungen erlitt – Verluste. Momentan sind Webcam-Videos sehr weit auf dem Porno-Markt verbreitet. Tausende von Pornodarstellern arbeiten vor der Kamera, um die Anforderungen der Verbraucher der Pornografie zu erfüllen.